Data2resilience

Über Uns

Lernen Sie mehr über das Projekt

Fragen und Anregungen zum Projekt 

Forschung zur Stärkung der Hitzeresilienz in Dortmund

Angesichts der zunehmenden Auswirkungen des Klimawandels bereiten sich die Städte auf extreme Hitze vor, die die Gesundheit und das Wohlbefinden der Stadtbewohner gefährdet. Die Stadt Dortmund hat vor kurzem einen integrierten Masterplan zur Klimaanpas-sung, bekannt als MiKaDo, entwickelt, der Aktionen und Maßnahmen zur Verbes-serung der Hitzeresilienz priorisiert. Das Forschungsprojekt Data2Resilience zielt darauf ab, Dortmund bei der Erreichung dieses Ziels zu unterstützen, indem es ein hochmodernes biometeorologisches Sensornetzwerk einrichtet und einen Nowcasting-Dienst zur Überwachung des thermischen Komforts in der gesamten Stadt entwickelt, der Maßnahmen für eine intelligentere Planung des städtischen Klimakomforts vor Ort anleiten wird.

Das Projekt zielt darauf ab, Pionierarbeit bei der Integration von Daten zum thermischen Komfort in eine sich zunehmend digitalisierende Stadt (Smart-City) zu leisten und handlungsorientierte Erkenntnisse zu liefern, die in den Dortmunder Wärmeaktionsplan einfließen können. Im Rahmen des Projekts werden modellierte, per Fernerkundung ermittelte und vor Ort erhobene Daten verwendet, um über ein webbasiertes Armaturenbrett Informationen über die thermischen Bedingungen im Freien nahezu in Echtzeit bereitzustellen.

Durch die aktive Beteiligung von Stadtplanern und Behördenvertretern wird sichergestellt, dass das Projekt auf die Bedürfnisse Dortmunds abgestimmt ist und die Daten in die städtischen Pläne integriert werden.

Weiterhin sind verschiedene Aktivitäten zur Zusammenarbeit und zur Einbeziehung von BürgerInnen Dortmunds geplant, wie Klimakomfort-Labore, Sensation Walks, Crowdbike-Kampagnen und Workshops. Bei den Klimakomfort-Laboren handelt es sich um interaktive Informationsstände in Stadtparks für gemeinsame Diskussionen, praktische Aktivitäten und Wissensaus-tausch in Bezug auf Klimakomfort, thermische Bedingungen und Strategien zur Verbesserung der Hitzeresilienz in der Stadt Dortmund. Die Klimakomfort-Labore werden durch Sensation Walks und Crowdbike-Kampagnen ergänzt, bei denen die Teilnehmer die verschiedenen Mikroklimata innerhalb der Stadt erleben können.

Sein auch Sie dabei und nehmen Sie an einem der interaktiven Formate von Data2Resilience teil:

Ansprechpartner

Sie haben Fragen und Anregungen zum Projekt Data2Resilience? Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf!

Projektleitung und Koordination

Bechtel_Benjamin_CM_600_credit-1

Benjamin Bechtel

Christian_small

Christian Albert

Panagiotis

Panagiotis Sismanidis

Mitarbeitende

Vorschau_Schmidt_Miniformat_GOR8521_Portrait_klein

Stefan Schmidt

CH

Charlotte Hüser

Luise Weickhmann

IMG_9184-min

Swantje Maurer

Benedikt Kraas

Bild-Ich

Marius Maleschka

Adresse

Social Media

Data2Resilience

Data2Resilience ist ein Forschungsprojekt der Ruhr-Universität Bochum und Leibniz Universität Hannover. Gefördert wird das Projekt durch den ICLEI Action Fund 2.0 und Google.org.